Sonntag, 26. November 2017

26. November - Letzter Sonntag vor dem Advent...

Die Elfen saßen zusammen, wackelten mit den Zehen und dachten nach.
Viel hatte sich verändert dieses Jahr.

Die Menschen hatten neue Aufgaben übernommen. 

Carlsson war umgezogen.
Torben hatte neue Aufgaben.
Ella hielt den Laden zusammen. Und kochte für alle.

Fünf Wochen noch, dann war das Jahr vorüber.
Vier Wochen, dann war Weihnachten.
In eine Woche begann Advent.

Sie schauten nach vorne, was wichtig war in dieser Zeit.

Carlsson sprach vom Krampus, vom Schafsstall und vom Ochsenkalb.

Torben von Bodenproben und von Gartenplänen.
Und dass er mit seinem Mensch auf jeden Fall in den Palmengarten wollte.
Weil es dort Obsthölzer gab. Aber erst im März.

Ella davon, dass ihre Menschen balancieren mussten.
Das Jahr beschließen. Das nächste planen.
Feste feiern, gut einüben, und großzügig sein.

Ella würde sich darum kümmern. Haus halten. Buch halten.

Schauen, dass alle genug Schlaf, Bewegung, Pausen und frische Luft bekamen.
Nachdenken und Arbeiten konnten.

Sie nickten sich zu und gingen Plumpudding kochen.
Denn es war 'Stir up Sunday'.

Zeit zum Backen. Zeit zum Rühren.

Der letzte Sonntag vor dem Advent.

Sonntag, 12. November 2017

11.11. Martinstag & Alter Advent

Die Elfen waren versammelt.

Torben war etwas unleidlich, weil es immer noch regnete,
und er eigentlich Laub rechen, Beete mulchen,
Werkzeuge ölen und sortieren wollte.

Carlsson war von der Höhe herabgekommen,
um beiden in der Winterzeit zu helfen.

Er erzählte vom neuen Hof, den verschiedenen Tieren,
den Wäldern und Feldern, und wie aufregend es war,
nach Jahrhunderten wieder mit Tierkomposten zu arbeiten.

Er plante, ein alchemisches Labor einzurichten.

Ella hörte zu, und schälte, wie die anderen, Maronen.

Der Martinstag war der erste Tag für richtige Winterkost.
Klöße, Rotkohl, Pilze, gedämpfte Äpfel und Maronen.

Keine Gans. Die mochten sie lebend lieber.

So hielten warteten sie den Martinstag auf hergebrachte Art.
Sie schauten zurück und beredeten, was noch zu klären war in diesem Jahr.

Hof, Haus und Garten würden fertig werden.
Die Bücher schlossen sich bald.

Neue Feste wollten gefeiert werden. Ein neues Jahr stand an.

Bald nach dem Martinstag begann das alte Fasten des Advent,
40 Tage währte wie die Weihnachtszeit, und auf Weihnachten zuführte.

Das Tageslicht nahm ab, man ging in sich und beschloss das Jahr in aller Ruhe,
schlug Wurzeln und bereitete den Boden für das Neue Jahr.

Das ging gut in diesem Jahr. Die Arbeiten endeten früh.
Geschenke waren bereitet, die Vorräte gefüllt.

Eine kleine Laterne brannte auf dem Schemel, den sie als Tisch benutzten.

Symbol des Lichts,
das mit dem Reiter mit dem Mantel in eine düstere Zeit gedrungen waren.

Symbol des Lichts,
mit dem ihn seine Stadt nach einem langen, abenteuerlichen und erfüllten, friedbringenden Leben an diesem Tag zur Ruhe gebettet hatte.

Torben fragte:

'Was meint ihr, wann unsere Menschen mit Adventslichtern beginnen wollen?'

'Gib ihnen noch etwas Zeit, eine kleine Weile,
das Dunkel auszuhalten, es zu erfahren.

Das gehört dazu: Dunkel werden, bevor es hell werden kann.'

Sie schälten weiter, und summten leise vor sich hin.

Freitag, 27. Oktober 2017

Herbst

Die Ernte war  vorbei. Die Schränke gefüllt. Nun ging es ans Einwintern.

Ans Dankbar sein,  Loslassen und die Dunkelheit umarmen.

Wurzeln schlagen. Ausruhen. Kraft schöpfen.

...

Carlsson war umgezogen. Turnusmäßig im 400 Jahre-Takt.

Jeden Morgen inspizierte er sein neues Zuhause.

Er war dankbar für die Ställe, die Pferde und das Vieh.

Hier würde er Tomte sein und nach dem Rechten schauen.

Samstag, 19. August 2017

Elfensommer - Erntezeit.

Torben, Carlsson und Ella saßen um Ellas Tisch und dachten nach.

Der Sommer war lang und arbeitsreich gewesen.

Torben hatte geerntet, Ella Gelees gekocht und Kräuter getrocknet, und Carlsson hatte seine Sachen zu ihnen gebracht.

Alle paar Jahrhunderte, wenn die Zeiten sich wandelten, gingen Elfen auf Reisen. Nun war Carlssons Zeit.

Er würde den Rhein verlassen und auf die Höhe ziehen.

Dort wurde er gebraucht.

Gemeinsam hatten sie seine Sachen aus vierhundert Jahren Rheinzeit gesichtet und sortiert.

Einige Sachen wieder zurück gegeben, einige Räume neu geordnet.

Torben würde einiges Werkzeug in den Garten übernehmen.

Ella einige Bücher in den Bücherschrank ihrer Menschen stellen.

Sie mussten jetzt nur noch seinen Wanderstock aus den 1920ern wiederfinden, dann wäre Carlsson zum Aufbruch bereit.

Er würde in die Stadt kommen, Torben bei der Anlage des Gartens helfen.
Einige Beete mussten verändert werden.

Bei der Gelegenheit Ella Korrektur lesen helfen.
Ihr Mensch hatte sich aufs Schreiben verlegt.

Dann würde er zum Winter auf die Höhe ziehen...

Donnerstag, 2. Februar 2017

02. Februar Lichtmess

Manchmal schwiegen die Elfen. Schauten und dachten.

Der Weihnachtsmarkt kam und ging.

Weihnachten kam und ging.

Der Dreikönigstag.

Das Fest von Knut, das Carlsson wichtig war.

Das Chinesische Neujahrsfest.

Und Lichtmess.

Die Elfen hatten all diese Tage begangen, bereitet, gefeiert, geschaut und gedacht.

Sie schwiegen weiter.


Heute ging, vierzig Tage nach Weihnachten, die Weihnachtszeit zu Ende.

Torben ging in den Garten, nach dem Rechten zu schauen.

Carlsson verstaute Dinge in den Kisten seines Lagers.

...

Ella schaute in ihre Notizen, dachte nach, runzelte die Stirn, verstaute das Manuskript in ihrer Truhe und schloss den Deckel.

Ein neues Jahr begann.
 

Freitag, 16. Dezember 2016

16. Dezember - Ein Advent wie im Flug

Der Dritte Advent kam und ging.

Luzientag kam und ging.

Die Haferkekse waren verteilt. Die Luzienkrone poliert und verstaut.

Nun ging es mit Macht auf Weihnachten zu.

Briefe wurden geschrieben, Spenden gesammelt. Angelegenheiten geregelt.

Weihnachtsfrieden kehrte ein.

Ella sortierte die Fotos der vergangenen Weihnachtsmärkte.

Sie erzählten eine fortlaufende Geschichte von Weihnacht und Advent.

Orte blieben, Menschen änderten sich.

Alles lief zusammen. Auf ein Fest.

Ella summte leise.

Weihnachtsfrieden kehrte ein.

Montag, 5. Dezember 2016

6. Dezember - Nikolaustag

Carlsson dachte nach.

Es machte Sinn, einen weisen alten Mann kurz vor Weihnachten durch die Schulen zu schicken, um zu prüfen.

Es machte Sinn,
dass dies der lebenserfahrene, in der Regel gütige Bischof von Myra war.

Es machte Sinn, auf das Jahr zurück zu blicken.

Auf Licht und Schatten, Gelingen und Scheitern.

Es machte Sinn.

Wie, Orangen zu essen.